Loading...

Limousin


 


Herkunft:
Limousin (westlich vom Zentralmassiv), seit 1972 in Luxemburg. Fleischrasse mit der bei weitem stärksten Verbreitung in Luxemburg.

Eigenschaften:
mittel- bis großrahmige Fleischrasse mit leichtem Kalbeverlauf

Haarkleid:
dunkel-weizenfarbig mit Aufhellungen rund den Augen und dem Flotzmaul, helle Schleimhäute.

Muttereigenschaften:
je nach Typ mehr oder weniger frühreif, sehr gute Fruchtbarkeit und Leichtkalbigkeit bei durchschnittlicher Milchleistung

Masteigenschaften:
durchschnittliches Wachstumspotential mit sehr guter Bemuskelung. Für Mast auf Spaltenböden bis mittlere Schachtgewichte geeignet.

Schlachtkörperqualität:
sehr gute Ausbeute (62 %)und  sehr gutes Knochen-Muskel- und Fett-Muskelverhältnis durch die F94L Myostatin Mutation. Sehr gute Fleischreife am Hacken (dry-aging) da ausreichende subkutane Fettablagerung.

Fleischqualität:
sehr feine Fleischfaser und sehr guter Geschmack (ausreichende Marmorierung ohne zu starke Verfettung), wenig Kollagen daher sehr zartes Fleisch bei Jungtieren.
 
Zuchtziele: Besondere Ansprüche werden an das Exterieur gestellt. Im Schulter- und Lendenbereich wird eine ausgeprägte Bemuskelung angestrebt. Zuchtziele sind ein feiner Knochenbau, korrekte Beinstellung, trockene Sprunggelenke, problemlose Fesseln und Klauen. Das Euter sollte lang gestreckt und gut aufgehängt sein.

Vorraussetzungen an die Farbzeichnung sind Aufhellungen unter dem Rumpf, an den Innenseiten der Schenkel, an den Fesselgelenken, um den Hodensack bzw. um das Euter. Die rosa Schleimhäute müssen frei von Pigmentation sein, hierbei ausgenommen sind Pigmentationen somatischen Ursprungs.

Die Selektion erfolgt auf geringe Geburtsgewichte, so dass die Leichtkalbigkeit zusätzlich unterstützt wird.
(Quelle: convis.lu/uni-Kassel.de)